Quantitative radiologische Schnittbildgebung

Quantitative radiologische Schnittbildgebung

QILaB – Quantitative Imaging Lab Bonn
Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie 
PD Dr. med. Julian A. Luetkens

Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Entwicklung und dem Einsatz neuer, innovativer quantitativer Verfahren in der CT und MRT, insbesondere zur Charakterisierung und Quantifizierung von strukturellen Organveränderungen.

Schwerpunkte der Arbeitsgruppe sind:

Entwicklung neuer Bildgebungsverfahren zur Quantifizierung von Organfibrose und entzündlichen Veränderungen,

Etablierung quantitativer Messverfahren zur Analyse der Körperzusammensetzung,

Implementierung von Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) zur Automatisierung von Quantifizierungsverfahren und zur verbesserten Detektion und präziseren Charakterisierung von Organveränderungen.

Das Ziel der Arbeitsgruppe ist die Translation moderner Bildgebungs-, Bildverarbeitungs- und automatisierter Erkennungsverfahren in die klinische Routine, um:

– das diagnostische Spektrum bildgebender Verfahren zu erweitern und damit beispielsweise die Anzahl notwendiger invasiver Probeentnahmen (Biopsien) zur Diagnosesicherung zu verringern,

– frühzeitig das Therapieansprechen bzw. den Therapierfolg erfassen zu können,

– durch verbesserte Prognoseabschätzungen therapeutische Ansätze zu individualisieren (personalisierte Medizin).

zur Website


Methoden

  • Quantitative Multiparametric MRI
  • Opportunistic Imaging and Body Composition
  • Artificial Intelligence and Deep Learning