Innovative Bildgebung und Bildanalysein der MedizinKompetenzen bündeln

MIB – Medical Imaging Center Bonn

Was ist das MIB?
Das MIB fungiert als Kompetenzzentrum, in dem Medical Imaging Aktivitäten und Expertise verschiedener Disziplinen zusammenkommen.

Wozu das MIB?
Interdisziplinäre Vernetzung fördern. Best Practices voranbringen.

Was macht das MIB einzigartig?
Breite Vernetzung von Forschung und Industrie. Plattform für direkten Austausch zwischen Expert*innen.


Das Medical Imaging Center Bonn fungiert als Kompetenzzentrum, in dem die Imaging Aktivitäten der Medizinischen Fakultät Bonn in Klinik und Grundlagenwissenschaften sowie weiteren Forschungseinrichtungen und –Netzwerken am Standort Bonn gebündelt werden, um die interdisziplinäre Vernetzung innerhalb bestehender Strukturen zu verbessern. Zusätzlich wird die Vernetzung mit externen Partnern aus Wissenschaft und Industrie weiter ausgebaut.

Das MIB deckt entlang der translationalen Kette von der klinischen und experimentellen Bildgebung über optische Methoden bis hin zu molekularer Bildgebung die gesamte Bandbreite bildgebender Verfahren und Auflösungsstufen ab.

Darüber hinaus sind innovative Methoden der Bildanalyse mittels Künstlicher Intelligenz und Machine Learning von eminenter Bedeutung und durch verschiedene exzellente Forschungsgruppen im MIB vertreten.

Wir sind überzeugt, dass sich zukünftig mehr Forschungsergebnisse in kürzester Zeit erzielen lassen, in dem wir eine Plattform für Forscher*innen bereitstellen, die Wege zwischen den Disziplinen verkürzt, Kollaborationen stärkt und Kompetenzen bündelt.


Forschungsgruppen im MIB


Der Lenkungsausschuss des MIB

Unterstützt wird das Projekt durch den Lenkungsausschuss, der sich aus Expert*innen aus verschiedenen Fachrichtungen zusammensetzt.

Initiiert durch Prof. Dr. med. Frank G. Holz,
Direktor der Universitäts-Augenklinik Bonn, wurde das MIB – Medical Imaging Center Bonn als erstes seiner Art in Deutschland gegründet.